Landwirtschaft

Gut, gibts die Schweizer Bauern

Die Schweizer Bäuerin, der Schweizer Bauer sind Garanten für gesunde, ökologisch produzierte Lebensmittel.

Die Internet-Seite der Schweizer Landwirtschaft bietet einen umfassenden Überblick über die vielfältigen Leistungen und die facettenreiche Welt der Schweizer Bauern. Produkte werden vorgestellt, Tierhaltung und Pflanzenbau erklärt, Neuigkeiten und Hintergrundinformationen geliefert.

Auftrag und Ziel der Dienststelle lawa, Sursee

In der Landwirtschaft stehen drei Ziele im Vordergrund: die Produktionsgrundlagen für die Landwirte verbessern, die Luzerner Landwirtschaft weiter ökologisieren sowie die staatlichen Fördermassnahmen (Beiträge, Direktzahlungen) auf die nationalen und regionalen Ziele ausrichten (Beispiele: Biosphäre Entlebuch, Einzugsgebiet der Mittellandseen).

Landwirtschaftsbeauftragter der Gemeinde Ufhusen

Schuler-Fischer Ferdinand Landwirtschaftsbeauftragter 041 988 13 76

Der Landwirtschaftsbeauftragte hat folgende Aufgaben:

  • Der/Die Landwirtschaftsbeauftragte ist in Landwirtschaftsfragen für die Amtsstellen (Dienststelle Landwirtschaft und Wald (lawa), Dienststelle Umwelt und Energie (uwe), Veterinäramt, weitere Stellen im Kanton, Gemeinde) und für die mit dem Vollzug beauftragen Organisationen erste Kontaktperson auf Stufe Gemeinde. Er/sie befolgt die Anweisungen der Dienststelle lawa

    Ist für die Landwirte und Bäuerinnen erste Kontakt- und Auskunftsperson, gibt Informationen an die Bauern und Bäuerinnen weiter
  • Koordiniert die Erhebungen der Betriebsstrukturdaten auf den Betrieben

  • Führt (allenfalls in Zusammenarbeit mit weiteren von der Gemeinde bestimmten Erhebungsbeamten) die Betriebsstrukturdatenerhebung durch (Verteilen der Formulare, Instruktion der Landwirte, Einsammeln der Formulare)

  • Kontrolliert den Rücklauf der verteilten Erhebungsformulare (mit Eingangsdatum) und überprüft sie auf Vollständigkeit

  • Macht erste Plausibilitätstests (z. B. Anteil ökologischer Ausgleich, Übereinstimmung der Flächenangaben, Tierzahl und -gattungen, Flächenmutationsmeldungen)

  • Leitet die Unterlagen ans lawa weiter

  • Führt die Ackerbaumassnahmen durch und kontrolliert die Tierbestände

  • Kontrolliert die Ökoflächen und die NHG-Flächen, insbesondere den Schnittzeit-punkt und die Düngevorschriften

  • Führt in geeigneter Form einen Plan über die angemeldeten, mehrjährigen Massnahmen

  • Kontrolliert fallweise und auf spezielle Anweisung des lawa Tierbestände und Flächen oder andere landwirtschaftliche Daten ausserhalb der ordentlichen Kon-trolltätigkeit

  • Abklärung weiterer landwirtschaftlicher Fragen für Amtsstellen und Gemeinden

  • Nimmt an Aus- und Weiterbildungen sowie Tagungen, die vom lawa in Abspra-che mit den übrigen Amtsstellen organisiert werden, teil

  • Orientiert Landwirte und Bäuerinnen über relevante agrarpolitische Neuerungen

  • Orientiert das lawa über auftretende Fragen und Probleme beim Vollzug

  • Meldet der zuständigen Stelle die bei den Kontrollen festgestellten Mängel und Verstösse gegen Auflagen und Vorschriften